Versetzung von Thomas Melle

Verrückter, Irrer, Idiot, Psycho …. Wie viele Wörter existieren in der deutschen Sprache, um Menschen zu bezeichnen, die nicht der Norm entsprechen? Und was ist überhaupt die Norm? Was ist normal und was nicht? In seinem Theaterstück „Versetzung” bringt der Autor Thomas Melle seine bipolare Erkrankung auf die Bühne des Deutschen Theaters in Berlin. Und lässt die Zuschauer ob solcher oft abfällig in den Raum geworfenen Benennungen auf gewisse Weise beschämt zurück.

Continue Reading

Der Zeppelin, der Zeppelin

Mit seinem Stück Zeppelin gibt Herbert Fritsch sein Debüt an der Berliner Schaubühne. Inspiriert zu diesem prächtigen Spektakel wurde er von Texten des Schriftstellers Ödön von Horváth, dessen ausgesprochene KennerIn man sein muss, um sie zu enttarnen. Aber das ist gar nicht unbedingt notwendig, denn auch ohne tiefes Insiderwissen macht der grobe Unfug Spaß. Die meistgestellte Frage an diesem Abend: Wo ist eigentlich Irma? Ja, wo ist eigentlich Irma?

Continue Reading

Die Roma Armee Fraktion der Yael Ronen

Wie verteidige ich mich am besten, wenn niemand anderes auf der Welt für mich einsteht? Wenn Antiziganismus, Zwangssterilisation und Selbsthass mein Volk fast ausgerottet haben und das große Vergessen droht? Genau, ich gründe eine Armee mit stolzen KämpferInnen und erschaffe einen Ort, an dem es Platz gibt für jeden Menschen. Genau dies hat die israelische Regisseurin Yael Ronen, stellvertretend im Berliner Gorki Theater getan.

Continue Reading

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Enjoy this blog? Please spread the word :)